Die Triebwagen 49 bis 60 (33 bis 43)

Der Triebwagen Nr. 34. (Foto: Sammlung ESG)
Der Triebwagen Nr. 37. (Foto: Sammlung ESG)
Der Triebwagen Nr. 38. (Foto: Sammlung ESG)
Der Triebwagen Nr. 39. (Foto: Sammlung ESG)
Der Triebwagen Nr. 42. (Foto: Sammlung ESG)
Planskizze der Triebwagen 49 bis 60 zum Zeitpunkt der Lieferung.

Die Triebwagen Baujahr 1914
Durch die Errichtung der M-Linie benötigte die TEG weitere Straßenbahnwagen. Es wurden daher zwölf Triebwagen beschafft, die ähnlich den 1904 und 1905 beschafften Triebwagenserien ausgeführt waren. Der Wagenkasten wies gleichfalls drei Fenster auf der Längsseite auf und das Wageninnere bot 16 Sitzplätze. Die bisher in Linz üblichen Plattformsitze waren jedoch bei dieser Serie nicht mehr vorhanden. Die Triebwagen besaßen erstmalig Tastgitter und Fangkörbe, die ein Überfahren von Personen verhindern. Jeder Triebwagen war mit zwei Fahrmotoren ausgerüstet. Die Triebwagen erhielten die Nummern 49 bis 60 und wurden 1914 bis 1915 in Betrieb genommen. Dadurch konnten die umgebauten einmotorigen Triebwagen 1 bis 11 auf der schwächer frequentierten M-Linie verwendet werden. Die Triebwagen 12 und 13 baute man zu Beiwagen um.

Technische Angaben

Länge:8700 mm
Breite:1900 mm
Höhe:3220 mm
Achsstand:2500 mm
Gewicht:8,50 t
Sitzplätze:16
Fahrmotor:2 x 23 kW
Lieferer:Mechanischer Teil: Waggonfabrik Weitzer, Graz
Elektrischer Teil: AEG-Union
NummerInbetriebnahmeAbstellungVerbleib
49  (33)29. September 191420. Mai 1957verschrottet 13. Juni 1957
50  (34)29. September 19148. April 1959verschrottet 16. April 1959
51  (35)29. September 191416. Dezember 1960verschrottet
52  (36)29. September 191416. Dezember 1960verschrottet
5326. Oktober 191427. Dezember 1944Totalschaden nach Fliegerangriff
54  (37)26. Oktober 19141. Juni 1961verschrottet 10. Oktober 1961
55  (38)26. Oktober 191411. Dezember 1963verschrottet 12. Februar 1968
56  (39)26. Oktober 1914Frühjahr 1953zerlegt, Ersatz durch neuen Wagen
57  (40)17. November 191412. Dezember 1960verschrottet
58  (41)17. November 1914November 196511. Juli zu "Guter Hirte"
59  (42)7. Jänner 191512. Dezember 1960verschrottet
60  (43)7. Jänner 191520. August 1954verschrottet 30. August 1954