Die Simmeringer Beiwagen 128 bis 135 (vorher 21 bis 28)

Simmeringer Beiwagen 128. (Foto: Sammlung ESG)
Simmeringer Beiwagen 129. (Foto: Sammlung ESG)
Simmeringer Beiwagen 130. (Foto: Sammlung ESG)
Simmeringer Beiwagen 131. (Foto: Sammlung ESG)
Simmeringer Beiwagen 132. (Foto: Sammlung ESG)
Planskizze der Beiwagen 128 bis 135 zum Zeitpunkt der Lieferung.

Trotz schwieriger Kriegszeit gelang es der ESG acht Stück neue Beiwagen 21 bis 28 von der Waggonfabrik Simmering zu bekommen. Diese Type war sehr ansprechend und für die damalige Zeit sehr modern gebaut. Die Plattformen mit Doppeleinstieg wurden erstmals mit teleskopartigen Plattformtüren verschlossen, wodurch der Wagengrundriß im Türenbereich wesentlich einfacher gehalten werden konnte. Ähnliche Beiwagen mit Meterspur wurden auch nach Preßburg, dem heutigen Bratislava geliefert. Weiters wurde diese Straßenbahnwagentype als Triebwagen mit Meterspur für die Klagenfurter Straßenbahn gebaut. Die Linzer Beiwagen kamen 1941 zum Einsatz. Dadurch konnten acht offene Sommerwagen, die noch von der Pferdestraßenbahn stammten, aus dem Betrieb genommen werden.

Die Einführung der Compactkupplung
Im Herbst 1941 wurde eine neue Wagenkupplung, die selbsttätige "Compactkupplung", eingeführt, die das händische Kuppeln der Straßenbahnwagen erleichtert. Alle Wagen baute man in kurzer Zeit um. Die bereits erwähnten Simmeringer Beiwagen erhielten diese Kupplung bereits vor der Indienststellung. Auch die Fahrzeuge der Florianerbahn erhielten gleichfalls zu dieser Zeit Compact-Kupplungen, die in Österreich auch von der Innsbrucker Straßenbahn und den Wiener Lokalbahnen eingeführt wurden.

Technische Angaben
Länge:  10280 mm
Breite:  2070 mm
Höhe:  3200 mm
Achsstand:  3600 mm
Gewicht:  7,20 t
Sitzplätze:  20
Lieferer:    Waggonfabrik Simmering

Nummer    Inbetriebnahme    Abstellung    Verbleib
128  (21)    1941    11. November 1974    an ÖGEG, St. Florian 1. November 1975, später Klagenfurt
129  (22)    1941    6. März 1972    an ÖGEG, St. Florian, Umbau Generatorwagen
130  (23)    1941    11. November 1974    an ÖGEG, St. Florian 2. Dezember 1975, verschrottet
131  (24)    1941    6. März 1972    an ÖGEG, St. Florian 2. Dezember 1975, Mannschaftswagen
132  (25)    1941    6. März 1972    verschrottet 2. Dezember 1975
133  (26)    1941    11. November 1974    an ÖGEG, St. Florian 2. Dezember 1975, verschrottet
134  (27)    1941    15. November 1974    verschrottet 2. Dezember 1975
135  (28)    1941    11. November 1974    an ÖGEG, St. Florian 2. Dezember 1975, später Klagenfurt