Der Triebwagen 39



Bild 1 bis 3: Der neugebaute Triebwagen Nr. 39. (Fotos: Sammlung ESG)

Der 1914 gebaute Triebwagen 56, welcher später die Nummer 39 erhielt, wurde von der ESG-Werkstätte Urfahr ausgeschieden und durch einen kompletten Eigenbau mit gleicher Nummer ersetzt. Die Konstruktion ist in vielen Elementen ähnlich der Triebwagen 16 bis 20. Der Wagenkasten ist jedoch wesentlich kürzer und weist nur drei Seitenfenster auf. Er ist ein Unikat geblieben und stellt den Abschluß der von der ESG-Werkstätte Urfahr nach eigenem Entwurf hergestellten Straßenbahnwagen dar. Der neue Triebwagen Nr. 39 wurde 1953 in Betrieb genommen, allerdings schon 1967 abgestellt. 1968 wurde er ausgemustert.

Technische Angaben

Länge:9400 mm
Breite:2200 mm
Höhe:3150 mm
Achsstand:2500 mm
Sitzplätze:16
Stehplätze:8
Fahrmotor:2 x50kW
Lieferer:

Neubau durch die ESG-Werkstätte Urfahr

NummerInbetriebnahmeAbstellungVerbleib
3924. Dezember 19538. November 1967nach Ottensheim
16. September 1970, verschrottet
Innenansichten des Triebwagen Nr. 39. (Fotos: Sammlung ESG)

Planskizze des Triebwagen 39 bei der Inbetriebnahme.