Die Gräf & Stift - Triebwagen 21 bis 32 (vorher 51 bis 62)

Triebwagen 25 und 2 Beiwagen zwischen Bulgariplatz und Herz-Jesu-Kirche. (Foto: 1993, Robert Schrempf)

Oben und unten: Der neugebaute Triebwagen Nr. 21, hier noch als Nr. 51 bezeichnet. (Fotos: Sammlung ESG)
Planskizze der Triebwagen 21 bis 32 bei der Inbetriebnahme.

Die zuvor beschafften SGP-Triebwagen 1 bis 15 bewährten sich sehr gut. Die ESG entschloß sich daher, weitere 12 zweiachsige Triebwagen anzuschaffen. Die Fahrgestelle fertigte die Werkstätte Urfahr an. Die Wagenkästen stellte jetzt Gräf & Stift komplett aus Stahl her, nachdem die bisherigen Wagenkästen mit Holzgerippe und Blechverkleidung gebaut wurden. Die Abmessungen blieben gleich. Die Montage der elektrischen Ausrüstung erfolgte wieder von der ESG. Die Inbetriebnahme dauerte von 1956 bis 1962. Die Triebwagen erhielten die Nummern 51 bis 62, später 21 bis 32.

1962 erhielt der bei einem Brand zerstörte Triebwagen 12 aus der Serie der SGP Zweiachser, die damals mit einem Wagenkasten aus Holz gebaut worden waren, einen neuen Stahlwagenkasten von Gräf & Stift, der wie bei den Triebwagen 51 bis 62 ausgeführt wurde. Gleichfalls von Gräf & Stift wurden 1954 die Beiwagen 140 und 14 beschafft.


Technische Angaben

Länge:11230 mm
Breite:2260 mm
Höhe:3220 mm
Achsstand:3200 mm
Gewicht:12,30 t
Sitzplätze:20
Fahrmotor:2 x 60 kW
Lieferer:Wagenkasten: Gräf & Stift
Fahrgestell:  ESG-Werkstätte Urfahr
elektrischer Teil:  Siemens
NummerInbetriebnahmeAbstellungVerbleib
(51)  219. Juli 195623. Dezember 1985an ÖGEG, St. Florian 12. Februar 1990
(52)  2220. November 19561. September 1976nach Traun 30. Juni 1979, verschrottet
(53)  2331. Jänner 19571. September 1976verschrottet 30. Juni 1979
(54)  2430. März 195723. Dezember 1985verschrottet 14. April 1986
(55)  2522. Mai 1957Einsatz bei Sonderfahrten
(56)  2625. Juli 195726. Juni 1985verschrottet 11. März 1986
(57)  274. November 195728. Juni 1982verschrottet 9. November 1983
(58)  2824. Dezember 19571. September 1976verschrottet 30. Juni 1979
(59)  292. April 195818. Juli 1984verschrottet 2. Oktober 1984
(60)  3014. Juli 19581. September 1976an ÖGEG, St. Florian 11. September 1979
(61)  3116. Dezember 19601. September 1976verschrottet 21. November 1979
(62)  323. März 196122. August 1986an ÖGEG, St. Florian 20. März 1989