Der Ersatz der Ursprungstriebwagen 10 und 11

Planskizze der Triebwagen 10 und 11 zum Zeitpunkt der Lieferung.
Oben und unten: Beiwagen 155. (Fotos: Sammlung ESG)

Die Ursprungstriebwagen 1 bis 11 waren schon bald für den Straßenbahnbetrieb zu klein, daher baute die TEG die beiden Triebwagen 10 und 11 um. Die Wagenkästen lieferte Roessemann & Kühnemann in Prag und die TEG verwendete wieder die elektrische Ausrüstung der Ursprungstriebwagen. Jeder Triebwagen besaß nur einen Motor, dessen Leistung durch Einbau von verbesserten Wicklungen angehoben wurde. Beide Triebwagen wurden 1904 in Betrieb genommen.

Technische Angaben

Länge:7980 mm
Breite:1850 mm
Höhe:3220 mm
Achsstand:2500 mm
Sitzplätze:16 + 4
Fahrmotor:1 x 20 kW
Lieferer:Roessemann & Kühnemann
NummerInbetriebnahme Verbleib
1014. August 19041928 Umbau in Beiwagen, 1944 Totalschaden nach Fliegerangr.
1114. August 19041928 Umbau in Beiwagen, 1955 umnumeriert in Bw 155,
6. August 1958 abgestellt und verschrottet