Lokomotive L1, L2, L3, L4

  • FAHRZEUG: Zahnradlok für Adhäsions- und Zahnradbetrieb
  • BEZEICHNUNG / BETRIEBSNUMMER: Lok / L1, L2, L3 und L4
  • HERSTELLER: SLM - Schweizerische Lokomotivfabrik in Winterthur
  • BAUJAHR: L1 - L3: 1907; L4: 1909
  • Inbetriebnahme: August 1907 / Sommer 1909
  • BEI DER RITTNRBAHN IN BETRIEB:
  • L1: 13.8.1907 bis 3.12.1964
  • L2, L3: 13.8.1907 bis 12.7.1966
  • L4: 1909 bis 1966
  • HEUTIGE FUNKTION: Ausstellungsstücke
  • LÄNGE ÜBER PUFFER: 4,67 m
  • GEWICHT: 16,8 t
  • HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT: 6,7 km/h
  • ANZAHL DER ACHSEN: 2 (davon zwei angetrieben)
  • ANZAHL DER ZAHNRÄDER: 2 (davon zwei angetrieben)
  • ANZAHL DER MOTORE: 2
  • LEISTUNG pro Motor: 150 PS
  • BREMSSYSTEME: Motorbremse (Nutzbremse), Handspindelbremse, automatische Fliehkraftregler-Bandbremse, Kurzschlußbremse

BEMERKUNGEN: L1: wurde nach dem Unglück vom 3.12.1964 verschrottet; L2: wurde in Bozen im Technikmuseum ausgestellt; L3: wurde im Februar 1971 verschrottet; L4: ist seit 1972 im Innsbrucker Zeughaus, liebevoll aufgearbeitet, in der Abteilung "Tiroler Verkehr" ausgestellt.

Garnitur der Rittner Zahnradbahn (Lok 1 und Triebwagen 12) unterhalb Maria Himmelfahrt. Nachdruck einer handkolorierten Postkarte aus dem Jahr 1909. (Foto: Rittnerbahn AG)
Zug der Rittnerbahn (Lok1 und alter Triebwagen 12) beim Tunnel im Herbst des Eröffnungsjahres 1907. (Foto: Rittnerbahn AG)