Reihe 77 (772, 629, 629.1)

Die 77.31 mit Personenzug 2313 in Drösing. (Foto: 4. August 1956, Alfred Luft)
Die 77.32 mit Personenzug 4926 auf dem Viadukt zu Mattersburg. (Foto: 17. August 1957, Alfred Luft)
Die 77.10 mit einem verlängerten Personenzug in Wolkersdorf. (Foto: April 1959, Alfred Luft)

Tenderlokomotive Serie 77 (Kolbenschieber)
Allgemeine Angaben

Baujahr:1913 bis 1922
Achsanordnung:2'C1'h2-t
Zylinder-Ø:475 mm
KoIbenhub:720 mm
Länge über Puffer:13268 mm
Gesamtachsabstand:9390 mm
Treibrad-Ø: 1614 mm
Laufrad-Ø:1034 mm
Leistung:1200 PSi
Dienstgewicht:80,3 t
Reibungslast:43,2 Mp
Kesselüberdruck:13 kp/cm²
Verdampfungsheizfläche:130 m²
Überhitzerheizfläche:29 m²
Rostfläche:2,5 m²
Wasservorrat:10,5 m³
Kohlvorrat:5 t
Höchstqeschwindigkeit:90 km/h
Lieferer:Maschinenfabrik der Staatseisenbahngesellschaft, Wien
Lokomotivfabrik Krauss & Co, Werk Linz
Die 77.39 mit Personenzug 2931 nächst Steinhaus. (Foto: 25. Mai 1959, Alfred Luft)
Die 77.66 mit Personenzug 5452 unterhalb Großraming. (Foto: 10. September 1966, Alfred Luft)

Reihe 77.2 (772, 629, 629.5)

Die 77.259 in Wien Nordwestbahnhof. (Foto: 1. Mai 1956, Alfred Luft)
Die 1927 von Krauss & Comp. in Linz gelieferten 25 Lokomotiven Nr. 629.56 bis 80 der BBÖ erhielten Lentz-Ventilsteuerung, Dabeg-Speisewasservorwärmer und den glatten sogenannten Prüsmannschornstein. (Foto: Werkfoto Krauss & Comp.)

Allgemeine Daten

Baujahr:1913
Bauart: 2C1 h2T
Rostfläche:2,5 m²
Verdampfungsheizfläche:130 m²
Überhitzerheizfläche:29 m²
Kesseldruck:13 bar
Zylinder-Ø:475 mm
Kolbenhub:720 mm
Treibrad-Ø:1574 mm
Dienstgewicht:80 t
Reibungsgewicht:43 t
Zulässige Höchstgeschwindigkeit:90 km/h
Achslast:14,4
Wasservorrat:10,5 m³
Kohlenvorrat:3,1 t