Reichenau an der Rax

Der Kurpark in Reichenau an der Rax. (Foto: Tourismusbüro Reichenau an der Rax)
Reichenau mit der Raxalpe. (Foto: Tourismusbüro Reichenau an der Rax)

Reichenau an der Rax, heilklimatischer Luftkurort, traditionell,  hochalpin, wunderbar wanderbar  - der Ort für Kulturfreaks, Gesundheitsbewußte, Sportliche, Gemütliche, Schlemmer und Kurzurlauber, 1 Autostunde von Wien entfernt.

Seit mehr als 60 Jahren heilklimatischer Luftkurort, ist Reichenau der Richtige Ort für Erholung und Gesundung, der durch die Klimaschaukel Raxseilbahn einen besonderen Akzent erhält.Mit seinen Festpielen Kunst & Künstler und dem Angebot an hochwertiger Veranstaltungen ist Reichenau nicht nur kultureller Mittelpunkt der Region, sondern weit über die Grenzen bekannt.Der Ort bietet mit seinen zahlreichen Villen ein lebendiges Bilderbuch der Architektur des Villen- und Landhausbaues vom Biedermeier bis zur Gegenwart.

Die Hochgebirgsszenerien von Rax und Schneeberg laden zu Bergwanderungen, Klettertouren oder Spaziergängen ein.

Ob Erholung, Kultur, Gesundung oder Sport - Reichenau ist für Sie der richtige Ort.

... traditionell - hochalpin - wunderbar wanderbar

Der Ort für Wanderbegeisterte, Kulturfreaks, Gesundheitsbewußte, Sportliche, Gemütliche, Schlemmer und Kurzurlauber. Nur 1 Autostunde von Wien entfernt, umgeben von der Raxalpe (2007 m und dem Schneeberg (2.075 m, höchste Erhebung Niederösterreichs). Als traditioneller, heilklimatischer Luftkurort ist Reichenau der richtige Ort für Erholung, Regeneration und Gesundung in prachtvoller Landschaft, der durch die "Klimaschaukel Raxseilbahn" einen besonderen Akzent erhält. Die Hochquellen am Fuße von Rax und Schneeberg versorgen die Großstadt Wien mit dem köstlichen Wasser, sind aber auch Grundlage des örtlichen Kurbetriebes. Mit seinem Theater und dem reichen Angebot hochwertiger Veranstaltungen ist Reichenau nicht nur kultureller Mittelpunkt der Region, sondern weit über die Grenzen hinaus bekannt. Alljährlich kommen Tausende zum Theaterfestival Kunst & Künstler nach Reichenau. Der Ort bietet mit seinen zahlreichen Villen ein lebendiges Bilderbuch der Architektur der Villen und Landhausbaues vom Biedermeier bis zur Gegenwart. Die hochalpinen Gebirgsszenerien laden zu Bergwanderungen und Klettertouren; die sanft gerundeten Höhen zu kurzen aber auch stundenlangen Wanderungen und Spaziergängen in reinster Luft und intakter Umwelt. 2 solar geheizte Freibäder bieten schönstes Badevergnügen. Aber auch Sportarten wie Reiten, Tennis, Paddeln und Radfahren können in und um Reichenau ausgeübt werden. Für gute Unterkunft ist bestens gesorgt. In gemütlichen Gaststätten wird beste Qualität der Speisen geboten. Ob Erholung, Kultur, Gesundung oder Sport Reichenau ist für Sie der richtige Ort

Raxwandernadel

"Hüttenhüpfen am Raxplateau"

Die Tour führt von der Raxseilbahn - in weniger als 10 min. auf 1.547 m Seehöhe zum Berggasthof Raxalpe über den Praterstern weiter zum Ottohaus. Den Seeweg zur Seehütte. Von dort geht es über den Trinksteinsattel zum Habsburghaus. Weiter über den Schneekogel zum Karl Ludwig Haus, den Schlangenweg zum Waxrieglhaus, herunter zum Preiner Gscheid. Die Wanderpässe erhalten Sie bei allen Hütten, die Wandernadel und Karte im Tourismusbüro Reichenau, im Knusperhäuschen Hirschwang und im Alpengasthof Preiner Gscheid.

Schwarzataler Radwanderweg

43 km gemütliches Radwandern! In einem der schönsten Gebiete Niederösterreichs, wurde für sportliche Gäste der "Schwarzataler Radwanderweg" errichtet. Von der Ebene des Steinfeldes bis zum Fuße der Raxalpe. Der Beginn ist in Erlach und führt in die Bezirkshauptstadt Neunkirchen. Weiter entlang der Schwarza nach Gloggnitz. Von dort aus können Sie die Route über Prigglitz wählen oder entlang der Semmeringbahn über Payerbach und Reichenau nach Hirschwang fahren.

Höllental

Zwischen den beiden höchsten Bergen in NÖ, dem Schneeberg und der Raxalpe, befindet sich das Höllental. Die Schwarza hat dieses wildromantische Tal geprägt. Hunderte Meter Felsabbrüche und Kletterwände vermitteln gigantische Eindrücke in einer Länge von 15 km. Ein Paradies für Kletterer, Bergsteiger, Naturliebhaber und Wildwasserpaddler!

Museumseisenbahn

Die Museumseisenbahn verkehrt vom Bahnhof Reichenau nach Hirschwang - in den Monaten Juni und Sept. an jedem 2. Wochenende, im Juli und August an jedem Wochenende und am 12. Oktober Die Fahrt mit der Museumseisenbahn Reichenau-Hirschwang bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, die Eisenbahntechnologie der Jahrhundertwende zu genießen.
Informationen:
Bahnhof Reichenau (an Betriebstagen)
Tel. 02666/(5)2552 oder
Tourismusbüro Reichenau
Tel. 02666/(5)2865-40

Wasserleitungsmuseum

Kaiserbrunn - Ursprung des Wiener Hochquellenwassers. Im wildromantischen Höllental wurde 1732 anläßlich einer Jagd von Kaiser Karl VI eine mächtige Quelle entdeckt. Sein Leibarzt riet dem Kaiser sich dieses köstliche Wasser als Trinkwasser an den Kaiserhof nach Wien bringen zu lassen. Dazu wurde eine eigene Wasserreiterei ins Leben gerufen, die rund 50 Jahre hindurch mit Holzfässern in einem 60stündigen Marsch regelmäßig den Kaiser mit dem köstlichen Wasser versorgte. Die seit dieser Zeit so genannte Kaiserbrunnquelle wurde der Stadt Wien 1865 zum Zwecke der Trinkwasserversorgung geschenkt und in den Jahren 1869 bis 1873 eine 90 Kilometer lange Fernleitung nach Art der römischen Wasserleitungen bis Wien errichtet. Mit dem Bau dieser heute 1. Wiener Hochquellenleitung genannten Anlage aus dem Schneeberg- Rax- und Schneealpengebiet wurde der Grundstein für die moderne Wasserversorgung Wiens gelegt. Sie genießt mit Recht in der internationalen Fachwelt höchstes Ansehen und zählt zu den größten kommunalen Errungenschaften des vergangenen Jahrhunderts. Heute zeigt das Wasserleitungsmuseum in Kaiserbrunn im Höllental, Gemeinde Reichenau, die Geschichte rund um die Quelle.

Öffnungszeiten: 1.5. - 26. 10., Sonn- und Feiertag 10-12 Uhr, außerhalb dieser Zeit ab 10 Personen gegen Voranmeldung.

Kaiserbrunn Betriebsleitung
Hirschwang 67
A-2651 Reichenau
Tel. 02666/(5)2548

Aus der Geschichte

Namensdeutung: "Reichenau" ist ein höfischer Wunschname und bezog sich als solcher ursprünglich nur auf das Schloß; die Siedlung selbst hieß "Schneedörfl".

Wichtige urkundliche Erwähnungen:

  • 1260 de Reichenawe (Oberösterreichisches Urkundenbuch, IV, 564);
  • 1339 Reychenaw in der Preune;
  • 1540 Reichenaw.

Hart an der Grenze von Niederösterreich und der Steiermark liegt in 500 bis 700 m Seehöhe der Kurort Reichenau. Der Schwarzafluß schneidet den Ort in zwei Teile. Zum Kurort Reichenau gehören die Kurgebiete Edlach und Prein. Durch das Preiner und Reichenauer Tal verläuft die Grenze der nördlichen Kalkalpenzone gegen die Zentralalpen. Die Gegend zählt zu den schönsten der niederösterreichischen Alpen und ist seit jeher ein Lieblingsziel aller Stadtmüden und zahlreicher Bergfreunde.

Das von Westen nach Osten hinziehende Tal ist fast ringsum von Bergen eingeschlossen. Im Süden ziehen die sanften Höhen des Trattenkogels, der Kampalpe, des Kaltenberges und des Kreuzberges, dessen Vorberge auf ihren sanft abfallenden Nordhängen die Ortschaften Grünsting und Hinterleiten tragen. Im Westen befindet sich eine Einsattelung, das Preiner Gscheid und nebenan erhebt sich mächtig die Raxalpe mit der Heukuppe (2.007 m), vor deren Fuße am Wetterkogel das Karl-Ludwig-Haus herabgrüßt. Die Fortsetzung der eigentlichen Raxalpe, genannt Grünschacher, beginnt mit der Königschußwand, welche der Sage nach einem Ereignis aus dem Leben des Kaisers Maximilian ihren Namen verdankt, erreicht im Jakobskogel ihre größte Höhe (1.738 m) und endet im Gsollhirn, dem der halbbewaldete Gsängerkogel (1.265 m) vorgelagert ist. Am Abhang des Jakobskogels liegt das der Sektion Reichenau des Deutsch-Österreichischen Alpenvereines gehörige Otto-Schutzhaus, eine halbe Stunde davon befindet sich die Bergstation der Rax-Seilbahn, deren Talstation außerhalb des Ortes Hirschwang am Eingang in das von der Schwarza durchzogene Höllental gelegen ist.

Durch das Höllental, vom Sängerkogel getrennt, erhebt sich nördlich der Feuchter mit dem Mittagstein (1.299 m) und zieht zur Buch des Thalhofes, die als Fortsetzung eine Felsenschlucht hat, die "Eng" genannt, welche den Feuchter vom Saurüssel (1.337 m), einem Bestandteil des Gahns, trennt. Der hinter den genannten Vorbergen liegende König des Voralpengebietes, der Schneeberg, ist mit dem Gipfel, dem Klosterwappen (2.075 m), der höchste Berg Niederösterreichs.
Der Name des Ortes Reichenau stammt aus der Zeit der Babenberger, da diese "Au" reich war an Wild und Fischen. Im Mittelalter stand an der Stelle der jetzigen Villa "Bellevue" ein Jagdhaus, dessen Mauerreste, die vor 100 Jahren abgetragen wurden, auf eine Befestigungsanlage des zwölften Jahrhunderts zurückgehen. Das Jagdschloß war im Besitz der habsburgischen Herzoge, bis Otto der Fröhliche und seine Gemahlin Elisabeth im Jahre 1333 Schloß und Herrschaft zur Dotation des von ihnen gestifteten Klosters Neuberg in Steiermark bestimmten. Das Schloß wurde später auf jenen Platz verlegt, der davon den Namen fuhrt, es besteht heute noch und befindet sich seit 1870 im Besitz der Familie Waißnix.

Das Jagdrecht auf den um Reichenau gelegenen Waldungen und Bergen war einstmals größtenteils dem Kaiser Franz Joseph und dessen Thronfolgern vorbehalten. Auch der verstorbene Kaiser Karl übte hier die Jagd aus. Er bewohnte die auf dem Wege von Reichenau nach Edlach gelegene Villa Wartholz, die eines der wenigen in Österreich gelegenen Besitztümer seiner Gemahlin in Osterreich geblieben ist.

Seit den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts hat Reichenau eine derart rasche Entwicklung erfahren, daß es mit seinen modernen Einrichtungen, wie Hochquellenwasserleitung, E-Werk, Schwimmbädern, Kur- und Heilanstalten, Parkanlagen und Sportplätzen, Kurkonzerten usw. mit vollem Recht in die Reihe der Kurorte aufgenommen wurde. Reichenau weist eine namhafte Anzahl vorzüglicher Privatvillen auf. Besondere Anziehungspunkte bilden außer der bereits erwähnten Rax-Seilbahn, das vor wenigen Jahren errichtete sehr geschmackvolle Theater- und Konzerthaus, sowie das im Jahre 1928 der Benützung übergebene Strandbad in Edlach.

Informationen

Tourismusverband Semmering-Rax-Schneeberg
Hauptstraße 63
A-2651 Reichenau/Rax
Tel. ++43-2666-(5)2865-50
Fax ++43-2666-(5)4266